Dorothee Mields | artist in residence 2018

Dorothee Mields

artist in residence 2018

Applaus

„Strahlend, mehr schwebend als gehend, total beschwingt und berauscht kam das Publikum aus der bis auf den letzten Platz gefüllten Salvatorkirche.“

OTZ 10.10.2016

HSM 2017

Martin Luther

Verley uns frieden gnediglich
Herr Got zu unsern zeiten,

HSM 2017 Residenzschloss Dresden

Alexander Demandt

Geschichte ist nicht nur vergangene Gegenwart, sondern auch vergangene Zukunft.

HSM 2016 Dresden

Golo Mann


Das Unvergleichliche zu vergleichen; nach Kontinuitäten zu suchen, wo Neues ist; die Toten sprechen zu lassen, die zu uns nicht sprechen können, Identität im Wandel festzuhalten; Sinn zu suchen, wo zufällige Verbindungen sind – das sind die Anliegen der Historie.

HSM 2017 Weißenfels

Willy Brandt

Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts.

HSM 1017 Dresden

Dalai Lama

Kriege entstehen aus dem Scheitern, das Menschsein der Anderen zu verstehen.

HSM 2017

Albert Camus

Es ehrt unsere Zeit, daß sie genügend Mut aufbringt, Angst vor dem Krieg zu haben.

Dorothee Mields | Foto: Harald Hoffmann

Dorothee Mields

artist in residence 2018

 
 
Dorothee Mields | artist in residence 2018

artist in residence 2018

1
Applaus

OTZ 10.10.2016

2
HSM 2017

Verley uns frieden gnediglich
Herr Got zu unsern zeiten,

3
HSM 2017 Residenzschloss Dresden

Geschichte ist nicht nur vergangene Gegenwart, sondern auch vergangene Zukunft.

4
HSM 2016 Dresden

Das Unvergleichliche zu vergleichen; nach Kontinuitäten zu suchen, wo Neues ist; die Toten sprechen zu lassen, die zu uns nicht sprechen können, Identität im Wandel festzuhalten; Sinn zu suchen, wo zufällige Verbindungen sind – das sind die Anliegen der Historie.

5
HSM 2017 Weißenfels

Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts.

6
HSM 1017 Dresden

Kriege entstehen aus dem Scheitern, das Menschsein der Anderen zu verstehen.

7
HSM 2017

Es ehrt unsere Zeit, daß sie genügend Mut aufbringt, Angst vor dem Krieg zu haben.

8
Dorothee Mields | Foto: Harald Hoffmann

artist in residence 2018

9
Dorothee Mields | artist in residence 2018

Dorothee Mields

artist in residence 2018

Applaus

„Strahlend, mehr schwebend als gehend, total beschwingt und berauscht kam das Publikum aus der bis auf den letzten Platz gefüllten Salvatorkirche.“

OTZ 10.10.2016

HSM 2017

Martin Luther

Verley uns frieden gnediglich
Herr Got zu unsern zeiten,

HSM 2017 Residenzschloss Dresden

Alexander Demandt

Geschichte ist nicht nur vergangene Gegenwart, sondern auch vergangene Zukunft.

HSM 2016 Dresden

Golo Mann


Das Unvergleichliche zu vergleichen; nach Kontinuitäten zu suchen, wo Neues ist; die Toten sprechen zu lassen, die zu uns nicht sprechen können, Identität im Wandel festzuhalten; Sinn zu suchen, wo zufällige Verbindungen sind – das sind die Anliegen der Historie.

HSM 2017 Weißenfels

Willy Brandt

Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts.

HSM 1017 Dresden

Dalai Lama

Kriege entstehen aus dem Scheitern, das Menschsein der Anderen zu verstehen.

HSM 2017

Albert Camus

Es ehrt unsere Zeit, daß sie genügend Mut aufbringt, Angst vor dem Krieg zu haben.

Dorothee Mields | Foto: Harald Hoffmann

Dorothee Mields

artist in residence 2018

 
 
Dorothee Mields | artist in residence 2018

artist in residence 2018

1
Applaus

OTZ 10.10.2016

2
HSM 2017

Verley uns frieden gnediglich
Herr Got zu unsern zeiten,

3
HSM 2017 Residenzschloss Dresden

Geschichte ist nicht nur vergangene Gegenwart, sondern auch vergangene Zukunft.

4
HSM 2016 Dresden

Das Unvergleichliche zu vergleichen; nach Kontinuitäten zu suchen, wo Neues ist; die Toten sprechen zu lassen, die zu uns nicht sprechen können, Identität im Wandel festzuhalten; Sinn zu suchen, wo zufällige Verbindungen sind – das sind die Anliegen der Historie.

5
HSM 2017 Weißenfels

Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts.

6
HSM 1017 Dresden

Kriege entstehen aus dem Scheitern, das Menschsein der Anderen zu verstehen.

7
HSM 2017

Es ehrt unsere Zeit, daß sie genügend Mut aufbringt, Angst vor dem Krieg zu haben.

8
Dorothee Mields | Foto: Harald Hoffmann

artist in residence 2018

9

Es sei „die löbliche Music von den anhaltenden gefährlichen Kriegs-Läufften in unserm lieben Vater-Lande Teutscher Nation nicht allein in grosses Abnehmen gerathen, sondern an manchem Ort gantzniedergeleget worden“. – So formulierte es Heinrich Schütz 1636 in der Vorrede des Ersten Teils der Kleinen geistlichen Konzerte. Er wusste, wovon er schrieb: Seine aktivste Zeit als kursächsischer Hofkapellmeisterdeckte sich nahezu mit den Jahren des Dreißigjährigen Krieges. Und so kompliziert, diffizil, geradezu undurchschaubar in seinen religiösen wie machtpolitischen Auseinandersetzungen dieses jahrzehntelange kriegerische Wüten ganz Europa beherrschte, so klar ist auch, dass dies nachhaltig jedes menschliche und künstlerische Schicksal zeichnen musste.

Schütz hat als Hofkapellmeister politische Musiken zu Gedenktagen und Friedensfeierlichkeiten komponiert, hat sowohl Trauer- als auch Festmusiken geschrieben. Er setzte sich für seine notleidenden Musiker ein, floh selbst (freilich komfortabel) – nach Italien, zweimal nach Dänemark – aus den beengenden Verhältnissen und fand trotz aller Wirren und Ängste Inspiration, Ruhe und Friedenphasen zum Komponieren.
Musik in Zeiten des Krieges hat unterschiedlichste Funktionszusammenhänge zu bedienen: Kriegsmusiken – Friedensmusiken; Musik für politische Anlässe, für Trauer und Siegesfeiern, für musikalische Reflexionen von Tod und Sterben – Musik für offizielles Trauern und individuelles Leid; Musik als Kraftquell und des inneren Aufrichtens, Musik für Glaubensbestätigung und Glaubenstrost …

Dennoch kannes 2018 für das Heinrich Schütz Musikfest nicht nur um ein historisches Betrachten gehen. Der Beziehungsbogen in die Gegenwart ist essentiell. Daher finden sich im Programm des Musikfests neben Spezialisten der Alten Musik ebenso Liedermacher und Folkmusiker. Konzerte des Kontrapunkts MODERN spüren dem Klang von Krieg und Frieden im Heute nach, und es ertönt vielfach der Ruf „Verley uns frieden“. - Nicht nur eine Bitte, nicht nur ein Flehen, sondern eine entschiedene Forderung – vielstimmig und vielfach.

2018 haben wir Dorothee Mields eingeladen, als artist in residence dem Programm einen besonderen Stempel aufzudrücken. Sie ist heute eine der führenden Interpretinnen für die Musik des 17. und 18. Jahrhunderts und wird von Publikum und Presse besonders für ihr einzigartiges Timbre und ihre berührenden Interpretationen geliebt. Sie wird ihre Sicht auf das Thema musikalisch zum Ausdruck bringen. – Bereichernd und inspirierend, nicht weniger begeisternd und faszinierend dürfte das mit Sicherheit werden.

Das vollständige Musikfestprogramm des kommenden Jahres liegt ab Mai 2018 vor.


Wir danken unseren Förderern und Kooperationspartnern

Ostdeutsche Sparkassenstiftung | Sparkasse Burgenlandkreis
Sparkassenkulturstiftung Hessen-Thüringen
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Landeshauptstadt Dresden
 
 
Stadt Weißenfels
Stadt Bad Köstritz
Landkreis Greiz
Stadt Zeitz
Burgenlandkreis
Lotto Sachsen-Anhalt
Stiftung Frauenkirche Dresden
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
 
 

Unsere Medienpartner

MDR Kultur
DNN
Carus Musikverlag
Musikfeste im Land Sachsen-Anhalt

Bleiben Sie mit uns in Verbindung!

 
 
Newsletter