L'ARPEGGIATA und Christina Pluhar als "artist in residence" 2016

artist in residence 2016 das Ensemble L'Arpeggiata

In drei Konzerten, an drei Orten, mit drei unterschiedlichen Programmen misst Christina Pluhar mit ihrem Spitzenensemble L’Arpeggiata als artist in residence 2016 die Welt aus. Mediterrane Sphären, Welten von Liebe und Schmerz und das grenzenlose Miteinander unterschiedlichster Klangwelten begegnen dem Publikum in atmosphärisch einmaligen, virtuosen und lustvollen Interpretation.

Das mehrfach mit internationalen Preisen ausgezeichnete Ensemble L’Arpeggiata wurde im Jahre 2000 von der heute in Frankreich lebenden österreichischen Lautenistin und Harfenistin Christina Pluhar gegründet. Seither begeistern die herausragenden Musiker in Zusammenarbeit mit Solisten verschiedenster musikalischer Herkunft Publikum wie Presse in der ganzen Welt durch ihre unkonventionellen, mitreißenden Aufführungen und Einspielungen.
Benannt nach einer gleichnamigen Toccata von Giovanni Girolamo Kapsberger, hat sich L’Arpeggiata auf die Aufführung der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts spezialisiert. Dabei treffen in einzigartiger Weise überschäumende Spielfreude, Lust am Improvisieren und Experimentierfreudigkeit auf das fundierte musikalische Handwerk der Historischen Aufführungspraxis.
Seit seiner Gründung ist das Ensemble regelmäßig bei den bekanntesten Festivals und in den renommiertesten Sälen der Welt zu Gast. L’Arpeggiata trat bereits im Concertgebouw Amsterdam, in der Tonhalle Zürich, der Alten Oper Frankfurt, in der Philharmonie Luxembourg, der Opéra de Bordeaux, der Philharmonie Köln, Sydney City Recital Hall, im Théâtre des Champs Elysees sowie beim Festival in Saint-Denis, dem Utrecht Oude Muziek, Festival d’Ambronay, Hong Kong Arts Festival, bei der Ruhrtriennale und bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen auf. Tourneen führten das Ensemble durch Australien, Südamerika, Asien und die USA. Im Jahr 2012 war L’Arpeggiata artist in residence in der Carnegie Hall in New York, 2014 in der Wigmore Hall in London. – 2016 sind Christina Plihar und ihr Ensemble artist in residence des Heinrich Schütz Musikfests.
Die Diskografie von L’Arpeggiata beeindruckt Kritik und Zuhörer gleichermaßen. So wurde dem Ensemble 2009, 2010 und 2011 jeweils ein Echo-Klassik-Preis zuerkannt, 2009 erhielt es den Edison Price in den Niederlanden, 2008 den VSCD Musiekprijs. 2014 erschien die CD mit dem Titel „Music for a while – Improvisationen über Purcell“, 2015, zum 15-jährigen Bestehen des Ausnahmeensembles, „Francesco Cavalli – L’amore innamorato“.

Christina Pluhar | Foto: Eric Larrayadieu
Christina Pluhar | Foto: Eric Larrayadieu

Christina Pluhar gilt als eine der innovativsten Musikerinnen der Alte-Musik-Szene. Geboren in Graz, entdeckte sie nach ihrem Studium im Fach Konzertgitarre die Liebe zur Renaissance- und zur Barockmusik und begann ihr Lautenstudium bei Toyohiko Satoh am Koninklijk Conservatorium in Den Haag. Dort erhielt sie 1989 das Solistendiplom für Laute und setzte ihre Ausbildung bei Hopkinson Smith an der Schola Cantorum Basiliensis fort, wo sie 1992 mit einem Diplom für Alte Musik abschloss. Barockharfe studierte sie bei Mara Galassi an der Scuolo Civica di Milano. Der Besuch von zahlreichen Meisterkursen bei Paul O’Dette, Jesper Christensen und Andrew-Lawrence King prägte ihren musikalischen Werdegang. Seit 1992 lebt und arbeitet sie als freischaffende Musikerin in Paris. Als Solistin und gefragte Continuistin hat sie mit verschiedenen Kammermusikensembles und führenden Barockorchestern wie La Fenice, Hesperion XXI, Il Giardino Armonico, Accordone, Les musiciens du Louvre u.v.a. zusammengearbeitet und war als Begleiterin von Andreas Scholl, Marco Beasley und Dominique Visse in allen europäischen Festivals zu hören. Im Jahr 2000 gründete sie ihr eigenes Ensemble L’Arpeggiata; seit 1999 unterrichtet sie eine Klasse für Barockharfe am Königlichen Konservatorium in Den Haag.

Seit 2010 lädt das HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST einen artist in residence ein, der in exemplarischen Konzerten an allen drei Hauptspielorten den jeweiligen thematischen Schwerpunkt des Jahres in besonderer Weise als Bezugspunkt aufgreift. 2010 eröffnete La Chapelle Rhénane diese Reihe besonderer Festivalkünstler. Es folgten die Batzdorfer Hofkapelle, der Dresdner Kammerchor, das Ensemble Sette Voci und Peter Kooij, Ars Nova Copenhagen unter der Leitung von Paul Hillier sowie im vergangenen Jahr Hermann Max mit seinen Ensembles Rheinische Kantorei und Das Kleine Konzert.

Logo L'Arpeggiata

L’Arpeggiata & Christina Pluhar

Nuria Rial, Sopran
Vincenzo Capezzuto, Altus
Anna Dego, teatro-danza

 
 

Die Termine

Die Konzerte des artist in residence sind an folgenden Tagen und Orten zu erleben:

Eröffnungskonzert : MEDITERRANEO

Volksmusik des Mittelmeerraums – von Spanien bis zum Balkan – und Alte-Musik-Klänge

Festkonzert: TEATRO D'AMORE

Musik zwischen den Welten – von u.a. Claudio Monteverdi, Giovanni Felice Sances, Barbara Strozzi, Pandolfo Mealli sowie traditionelle Musik und Improvisationen

Festkonzert: LA TARANTELLA

Antidotum Tarantulae – eine Begegnung von Barockmusik mit traditioneller Musik Süditaliens

 

Freitag, 7. Oktober 20.00 Uhr | Gera
St. Salvatorkirche

Samstag, 8. Oktober
20.00 Uhr | Weißenfels St. Marienkirche


Sonntag, 9. Oktober
19.00 Uhr | Dresden Staatsschauspiel Kleines Haus


 
zurück
zu den Interpreten

Wir danken unseren Förderern und Kooperationspartnern

Ostdeutsche Sparkassenstiftung | Sparkasse Burgenlandkreis
Sparkassenkulturstiftung Hessen-Thüringen
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Landeshauptstadt Dresden
 
 
Stadt Weißenfels
Stadt Bad Köstritz
Landkreis Greiz
Stadt Zeitz
Burgenlandkreis
Lotto Sachsen-Anhalt
Stiftung Frauenkirche Dresden
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
 
 

Unsere Medienpartner

MDR Kultur
DNN
Carus Musikverlag
Musikfeste im Land Sachsen-Anhalt

Bleiben Sie mit uns in Verbindung!

 
 
Newsletter