Heinrich Schütz Musikfest 2019

14.10.2018

Der Vorverkauf hat begonnen!

Heinrich Schütz Musikfest 2019


2019 geht es beim HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST
um Innovation, um Moderne, um Avantgarde

„Der Stoff, aus dem das Neue ist, wird gewebt in Tätigkeit, Versuch und Experiment.
Seine Festigkeit, seine Konsistenz geben wir dem Neuen selbst.“
Wolf Lotter

 

Eintauchen in die faszinierende Klangwelt des 17. Jahrhunderts, begeisternde Konzerte mit international renommierten Künstlern wie jungen Nachwuchsinterpreten, authentische und atmosphärisch einmalige Orte, unkonventionelle Konzertformate, ganz nah an der historisch-informierten Aufführungspraxis ebenso wie in belebender Frische aus heutiger Perspektive interpretiert – das verspricht alljährlich im Oktober das Heinrich Schütz Musikfest. Seit mehr als zwanzig Jahren ist es ein lebendiges Forum für die Musik des Frühbarock und präsentiert mit seinem Namensgeber einen Komponisten, der schon seinen Zeitgenossen als „Vater unserer modernen Musik“ galt. – Ganz in diesem Sinne ist dieses besondere Festival angetreten: Exemplarisch. Authentisch. Begeisternd im Heute.

2019 begibt sich das Heinrich Schütz Musikfest auf Spurensuche hin zur Avantgarde des 17. Jahrhunderts. Im Jahr des Bauhausjubiläums, das in besonderer Weise den Blick auf Innovation und künstlerische Kreativität lenkt, und anlässlich des Erscheinens von Schütz‘ wegweisender Sammlung der Psalmen Davids vor genau 400 Jahren, einem Beispiel bahnbrechender Modernität im Schaffen des Sagittarius, widmet sich das Musikfest dem Aspekt Moderne. Dabei stehen Korrespondenzen im Fokus, die die Werke Schütz‘ in spannungsvolle Beziehungen zur Gegenwart und damit auch die jeweiligen Entstehungszeiten ins Verhältnis setzen. – Dass dies erneut auf faszinierende Art geschieht, dafür stehen Künstler wie der RIAS Kammerchor Berlin als artist in residence, das Huelgas Ensemble, Musica Fiata Köln, das Ensemble Il Giratempo, Dorothee Mields, Leila Schayegh, Vincenzo Capezzuto & Soqquadro Italiano, das Vokal- und Instrumentalensemble La Tempête oder Christina Pluhar und ihr Ensemble L’Arpeggiata.

Als artist in residence sind der RIAS Kammerchor Berlin und sein Leiter Justin Doyle eingeladen, den spannenden Bogen zwischen der Moderne der Schütz-Zeit und der Moderne im Heute klingend erfahrbar zu machen. Neben den drei eröffnenden Festkonzerten und dem Abschlusskonzert mit Werken von Schütz, Zeitgenossen und der Uraufführung eines Werkes von Torsten Rasch auf Texte von Helmut Krausser wird es zudem ein education project mit dem international preisgekrönten Konzertchor des Goethe Gymnasiums/Rutheneum Gera geben.

Christina Pluhar und L’Arpeggiata werden ihre Fans gleich in zwei Konzerten begeistern: In Dresden präsentieren sie ihr neues Programm Himmelsmusik, eine musikalische Reise von Heinrich Schütz bis Johann Sebastian Bach, und in Gera huldigen sie mit David und Orpheus den frühbarocken musikalischen Trendsettern Italiens. Céline Scheen und Benedetta Mazzucato sind die faszinierenden Solistinnen in diesen Konzerten.

Das Huelgas Ensemble und Musica Fiata, Köln wiederum blicken mit Claudio Monteverdi, einem musikalischen Inventor par excellence, in musikalische Spiegel – zum einen auf die Avantgarde der Komponistengeneration vor ihm und zum anderen auf die Generation nach ihm. Beide Programme führen vor Augen und Ohren, dass echte musikalische Vorreiter sich stets ihrer Wurzeln bewusst waren. Freilich ist schon das Konzerterlebnis dieser beiden großartigen Ensembles an sich ein Ereignis.

Das Vokal- und Instrumentalensemble La Tempête unter Leitung von Simon-Pierre Bestion gibt sein Musikfestdebüt, das zugleich sein Deutschlanddebüt ist, mit einem klugen wie modern konzipierten Programm: Schütz‘ Auferstehungshistorie und Johann Hermann Scheins Israelsbrünnlein verbinden sich zu einem hochemotionalen Erlebnis, in dem allein schon durch die Wahl eines libanesischen Sängers als Evangelisten in dieser alten Geschichte immer wieder neue Bilder aufsteigen. – Eine atemberaubende Neubegegnung!

Ehren wir mit dem Konzert des Ensembles Il Giratempo im Dresdner Jazzclub Tonne die Komponistin und Sängerin Barbara Strozzi und damit eine der beeindruckenden Frauengestalten des 17. Jahrhunderts, so erinnern wir mit der theaterimkerei SanneWeber, das sind Sandy Sanne und Alexander Weber, in unserem Familienkonzert an eine großartige Zeitgenossin, Naturforscherin und Künstlerin: In ihrem Spiel mit Musik stehen Maria Sibylla Merian und ihre Liebe zu den Schmetterlingen ganz im Mittelpunkt.

Dass all diese herausragenden Künstlerinnen und Künstler zum Heinrich Schütz Musikfest 2019 am Stoff, aus dem das Neue ist, in größter Vielfalt und Farbigkeit weben können, ist nicht zuletzt dem beständigen Engagement der Sparkasse Burgenlandkreis, der Sparkassen-Kultur­stiftung Hessen-Thüringen und der Sparkasse Gera-Greiz, nicht weniger den Kommunen und Landkreisen als Förderer und Partner dieses einzigartigen Festivals zu danken.

Wie in jedem Jahr laden auch die besonderen Orte des Festivals ein, auf Entdeckertour zu gehen: Ob in den beiden Heinrich-Schütz-Häusern in Bad Köstritz und Weißenfels, ob im Museum Schloss Moritzburg in Zeitz oder aber im Residenzschloss Dresden – es ist eine faszinierende barocke wie von tiefgreifenden historischen Ereignissen erschütterte Welt, in die man eintauchen kann und die eben jene war, in der Schütz und seine Zeitgenossen ihre unvergänglichen Werke schufen. – Hier verknüpfen sich Verstehen und Erleben auf besondere Weise.

Das Heinrich Schütz Musikfest ist damit weiter auf dem Weg hin zu den großen Jubiläen der kommenden Jahre: Mit dem 2020 bevorstehenden 435. Geburtstag des Meisters nimmt das Musikfest bereits jetzt den 2022 anstehenden 350. Todestag von Heinrich Schütz in den Blick.

Am 1. Mai startet der Vorverkauf für das Heinrich Schütz Musikfest. Die Karten sind online über die Website des Musikfests zu erwerben. In den Heinrich-Schütz-Häusern Bad Köstritz und Weißenfels wie über die Tourist-Informationen der Veranstaltungsorte und alle an das Vorverkaufssystem Reservix angeschlossene Vorverkaufsstellen sind Karten und Informationen zum Programm erhältlich. Verschiedene Gruppenrabatte und vor allem die Junior!-Karte für Schülerinnen und Schüler zum Preis von zu 5,- € in allen verfügbaren Preiskategorien sind besondere Angebote für unsere Besucher.


Wir danken unseren Förderern und Kooperationspartnern

Ostdeutsche Sparkassenstiftung | Sparkasse Burgenlandkreis
Sparkassenkulturstiftung Hessen-Thüringen
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Landeshauptstadt Dresden
 
 
Stadt Weißenfels
Stadt Bad Köstritz
Landkreis Greiz
Stadt Zeitz
Burgenlandkreis
Lotto Sachsen-Anhalt
Stiftung Frauenkirche Dresden
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
 
 

Unsere Medienpartner

MDR Kultur
DNN
Carus Musikverlag
Musikfeste im Land Sachsen-Anhalt

Bleiben Sie mit uns in Verbindung!

 
 
Newsletter